Krank durch Unaufrichtigkeit

Für ein Kind Gottes ist es entscheidend, ob es in der Wahrheit wandelt! Johannes schreibt: „Ich habe keine größere Freude als die, zu hören, dass meine Kinder in der Wahrheit wandeln.“ (3Joh. 4) Allerdings versteht Johannes hierunter weit mehr, als nur, dass man die Lüge meidet. Jede bewusste Unwahrheit und Heuchelei im täglichen Leben, in der Familie oder im Geschäftsleben, in Worten, Briefen oder Ausdrücken bringt ein Kind Gottes unter den Einfluss und in das Machtgebiet des Satans! „Denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.“ (Joh. 8,44) Ja, Unwahrhaftigkeit oder Heuchelei ist die gefährlichste Krankheit eines Kindes Gottes, weil sie die Wirkungen des Heiligen Geistes und des Wortes Gottes vom Herzen und Gewissen ausschließt. Ein unlauteres Herz hört die Stimme des guten Hirten nicht mehr! Und es ist gar nicht auszusprechen, wohin ein unwahr gewordenes Kind Gottes vom Feinde getrieben werden kann. Ja, diese finstere Macht der Lüge ist aufs Äußerste zu fürchten!

Es bedarf in jedem Falle, in welchem gegen die Wahrheit gefehlt wurde, der Buße, der Umkehr und eines ganzen Bruchs mit der Unlauterkeit durch demütiges Bekenntnis. Jesus kann einen bisher unaufrichtigen Menschen wirklich lauter, demütig und aufrichtig machen. Die Schrift sagt: „Wohl dem Menschen […] in dessen Geist keine Falschheit ist!“ (Ps. 32,2) Es wird allerdings in den meisten Fällen durch wiederholte ernsthafte Kämpfe und Demütigungen gehen, wenn man oft der Unwahrhaftigkeit Raum gegeben hat und nun wahrhaftig werden will. Aber wir dürfen glauben: Der Herr Jesus hat schon die Macht der Lüge gebrochen – den Teufel besiegt: „Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre.“ (1Joh. 3,8)

Die Menschen erwarten von einem Gläubigen unbedingte Wahrhaftigkeit und Zuverlässigkeit. Die Lügen eines Bekenners Jesu berauben das Zeugnis des Glaubens allen Ansehens vor der Welt. Und wie wichtig, dass die Geliebten Gottes untereinander in Aufrichtigkeit und Lauterkeit verkehren! „Darum legt die Lüge ab und redet die Wahrheit, jeder mit seinem Nächsten, denn wir sind untereinander Glieder.“ (Eph. 4,25) Dies ist was der Herr hasst und ihm ein Gräuel ist: „Ein Herz, das böse Pläne schmiedet“ und „Ein falscher Zeuge, der Lügen ausspricht.“ (Spr. 6,16-19) Zu den größten und schwersten Heucheleien eines Gläubigen gehört es, wenn er durch öffentliches Auftreten als Zeuge des Evangeliums oder durch vertraute Teilnahme an der Gemeinschaft der Kinder Gottes den Schein erweckt, ein Leben mit Gott zu führen, während sein Gewissen mit Sünde befleckt oder sein Weg und Wandel dem Herr missfällig ist! Wir alle sollten einstimmen in die Bitte des Psalmisten: „Halte den Weg der Lüge fern von mir und begnadige mich mit deinem Gesetz!“ (Ps. 119,29)